Wayout (1982)

Wayout

Wie gut, dass ich dieses Spiel nur als Disk-Image hier habe, statt es von einer echten Diskette auf einem echten Home-Computer zu spielen. Denn dann wäre der ganze Kram wahrscheinlich schon längst in die Ecke geflogen. Danach noch schön ein bisschen drauf rumtrampeln zum Abreagieren.

Aber von vorne: Wayout ist ein Action-Spiel, erschienen 1982 für die Atari-8-Bit-Familie (eine ausführliche Anleitung zu einem geeigneten Emulator gibt es hier). Das Ziel ist einfach, in einem Labyrinth möglichst schnell den Ausgang zu finden.

Wayout ist womöglich das erste Spiel, das eine komplett freie Bewegung im Labyrinth erlaubt statt des schrittweisen Vor und Zurück und den 90°-Drehungen aus anderen 3D-Labyrinth-Spielen dieser Zeit. Die 3D-Darstellung ist technisch perfekt umgesetzt – fehlen nur noch ein paar Texturen und man könnte meinen, Wolf3D vor sich zu haben. Und das 10 Jahre vor dem id-Shooter auf einem vergleichsweise schwachbrüstigen Computer.

Eine weitere Innovation ist die Automap, die die bereits besuchten Bereiche des Labyrinths zeigt.

Wayout

Beim Spielen selbst stellt sich bei mir aber schnell der Frust ein. Die Bewegung durch das Labyrinth stellt sich als sehr gewöhnungsbedürftig heraus: Setzt sich der Spieler einmal in Bewegung. läuft er so lange weiter, bis (mit Joystick nach hinten bzw. Cursor Unten) die Bremse reingehauen wird. Dadurch bleibt man gerne mal an einer Ecke hängen oder rennt gleich gegen die nächste Wand.

Im Labyrinth trifft man außerdem viel zu häufig auf das “Cleptangle”. Dieser nervtötende kleine Scheißer schleicht sich meist von hinten an, um dem Spieler den “Mapmaker” zu klauen, so dass die Automap-Funktion nicht mehr zur Verfügung steht. Man kann zwar den Dieb verfolgen und die Beute zurückholen. Da diese feige Sau sich aber viel sicherer und gewandter durch die Gänge bewegt als der Spieler, gelingt das nur, wenn man den Mistkerl ausnahmsweise in eine Sackgasse treiben kann.

Wayout

Auf diese Weise kann sich die Erforschung der Levels sehr lange hinziehen. Bis jetzt habe ich auch nur beim ersten und einfachsten der 26 zur Auswahl stehenden Labyrinthe den Ausgang gefunden. Ich bezweifle auch, dass ich da noch irgendwelche wesentlichen Fortschritte machen werde, denn ich habe schon jetzt die Nase voll von diesem Spiel.

Advertisements

2 thoughts on “Wayout (1982)

  1. Pingback: Wayout: Mit Geduld und Spucke… | Spezialexperte

  2. Pingback: Midi-Maze (Atari ST, 1987) | Spezialexperte

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s